Kontaktieren Sie uns

Risikomanagement

Wir analysieren die Zuverlässigkeit des Systems, bewerten Risiken und Chancen, digitalisieren die Ergebnisse, helfen beim Aufbau und der Implementierung eines Risikomanagementsystems in der Organisation, um finanzielle Verluste rechtzeitig zu verhindern.
Aktuelle Aufgaben, die mit dem Risikomanagementsystem gelöst werden können
Управление рисками
* Dies ist eine unvollständige Liste unserer Dienstleistungen. Bitte kontaktieren Sie uns und wir werden die beste Lösung in Übereinstimmung mit Ihren aktuellen Geschäftszielen anbieten.
* Dies ist eine unvollständige Liste unserer Dienstleistungen. Bitte kontaktieren Sie uns und wir werden die beste Lösung in Übereinstimmung mit Ihren aktuellen Geschäftszielen anbieten.
Arbeitsschritte im Entwicklungsprozess eines Risikomanagementsystems
Wir können Ihr Unternehmen durch den gesamten Arbeitszyklus führen oder in Absprache mit Ihnen bestimmte wichtige Phasen übernehmen
1. Analyse der Zuverlässigkeit von Organisationssystemen oder Bewertung der Wirksamkeit des Risikomanagementsystems
Аnalyse der bestehenden regulatorischen Dokumentation des Unternehmens: Analyse der Organisationsstruktur, Erstellung eines Auditplans für Abteilungen, Analyse der bereitgestellten regulatorischen Dokumentation auf Vollständigkeit und gegenseitige Integration, Erstellung von Fragebögen auf Basis der bereitgestellten Dokumentation.

Befragung von Mitarbeitern der Abteilungen: Ermittlung des Erfüllungsgrades von Vorschriften, Erstellung von Prozesslandkarten "as is", Ermittlung des Grades der Einbindung der Mitarbeiter des Unternehmens in Prozesse, Analyse der Führungsdisziplin.
2. Durchführung einer Arbeitsgruppe zur Entwicklung eines Risikomanagementsystems mit Schlüsselpersonen
  • Identifizierung von Risiken und Chancen: Wir identifizieren wahrscheinliche Risiken (10−15 Stück) für jeden Geschäftsprozess
  • Risikobewertung: Berechnung des Ausmaßes von Risiken mit der "Likelihood-Signifikanz" — oder FMEA-Methode
  • Risikobehandlung: Auswahl der Risiken für die weitere Wirkung und Entwicklung von Maßnahmen
  • Opportunity-Verarbeitung: Erstellung eines Aktionsplans, um die Anzahl der Opportunities in den Aktivitäten der Organisation zu erhöhen
  • Verteilung der Verantwortungsbereiche
  • Erstellung eines Organigramms, Rollen, Funktionen und Berichtswege der Teilnehmer am Risikomanagementprozess
3. Gestaltung des regulatorischen und methodischen Rahmens für das Risiko- und Chancenmanagementsystem
  • Digitalisierung des Sitzungsergebnisses und Abstimmung mit dem Kunden des Aktionsplans.
  • Beschreibung von Risiko- und Chancenmanagementprozessen.
4. Erstellung einer "Roadmap" für den Risikomanagementprozess
Festlegung und Regulierung von Schritten innerhalb jeder Stufe des Risikomanagementprozesses (einschließlich Identifizierung, Risikobewertung, Entwicklung von Risikomanagementmaßnahmen, Überwachung und Berichterstattung über Risiken).
5. Entwicklung eines Aktionsplans für das Risikomanagement
  • Durchführung einer Reihe von Arbeitsgruppen zu allen Geschäftsprozessen des Unternehmens mit Schlüsselmitarbeitern, die an der Umsetzung dieser Geschäftsprozesse beteiligt sind
  • Identifikation von Risiken und Chancen von Geschäftsprozessen, Erstellung von Aktionsplänen, die darauf abzielen, die Eintrittswahrscheinlichkeit von Risiken zu reduzieren und die Chancen zu erhöhen
  • Integration der Ergebnisse aller Arbeitsgruppen in ein einheitliches Risikomanagementsystem des Unternehmens
  • Ermittlung von KPIs zur Bewertung des Risikomanagementsystems im Unternehmen
6. Implementierung risikobasierter Planung
  • Aufrechterhaltung des Plans zur Umsetzung von Maßnahmen zur Risikominderung und Chancensteigerung (im ersten Umsetzungszyklus)
  • Implementierung eines Systems zur Einstellung und Überwachung von Aufgaben
  • Implementierung des KPI-Systems zur Bewertung des Risikomanagementsystems im im Unternehmen betriebenen Mitarbeitermotivationssystem
7. Überwachung der Ergebnisbewertung und Dokumentation der Risiken
  • Analyse des erzielten Ergebnisses und der Gründe für Erfolg / Misserfolg, Leistungsbewertung anhand der Dynamik von Risikoindikatoren
  • Die Risikodokumentation ist ein zyklischer Prozess der kontinuierlichen Risikoüberwachung (identifizieren-evaluieren-prozess-analysieren des Ergebnisses)
8. Automatisierung von Risikomanagementprozessen
  • Integration digitaler Risikomanagement-Tools in das aktuelle Unternehmensportal
  • Entwicklung einer eigenen Software zur Verfolgung und Steuerung potenzieller Risiken
  • Unterstützung bei der Entwicklung technischer Spezifikationen zum Aufbau eines digitalen Risikomanagementsystems
  • Methodische Unterstützung bei der Implementierung digitaler RMS-Tools
9. Aufbau einer Unternehmensrisikokultur
  • Durchführung einer strategischen Sitzung zur Entwicklung einer Risikokultur
  • Entwicklung eines internen Kommunikations- und Inhaltsplans zur Umsetzung und Aufrechterhaltung der Unternehmenstransformation
  • Schulung interner Experten zur Aufrechterhaltung einer Kultur des RisikomanagementsEntwicklung eines Plans für unterstützende Aktivitäten und Einführung von Innovationen in das bestehende Ausbildungssystem des Unternehmens, Mitarbeitermotivation programme usw.
10. Empfehlungen zur Pflege eines Risiko- und Chancenmanagementsystems
  • Synthese von Empfehlungen für weitere Schritte für den Kunden
  • Erstellung des Abschlussberichts.
  • Erstellung einer Wissensdatenbank für das Projekt und Übergabe an den Kunden
  • Durchführung einer Präsentation vor einem Schlüsselkunden
Unsere Fälle:
Reduzierung der Verluste durch das Risikomanagementsystem
Unternehmen: Produktionsunternehmen (Fleischverarbeitungsbetrieb), Umsatz des Unternehmens — 27 Million USD pro Jahr

Mitarbeiterzahl: über 1500

Ziele des Projekts:


  • Reduzieren Sie finanzielle Verluste durch die Einführung eines Risikomanagementsystems in der Produktion.
Einzelheiten
Projektansatz


  1. Prüfung der Managementdokumentation des Unternehmens (Weisungen, Reglemente);
  2. Durchführung eines Produktionsaudits gemäß den vorgelegten Unterlagen;
  3. Definition der in der Organisation ablaufenden Geschäftsprozesse;
  4. Compliance-Audit der Produktionstechnologie;
  5. Studium der Industriestandards;
  6. Bestimmung einer Reihe von Risiken und potenziellen Verlusten für jeden Schritt von Geschäftsprozessen;
  7. Bestätigung der Möglichkeit des Risikoeintritts durch Datenanalyse im Management- und Finanzbuchhaltungssystem.
Dieses Risiko wurde in den Schritten 4 bis 7 identifiziert.

Schlüsselergebnis:
Reduzierung der Verluste um 4.000 Dollar pro Tag durch Identifizierung des Risikos von Verstößen gegen die Anforderungen an den technologischen Prozess in der Phase der Produktionsvorbereitung.
Minimierung des Risikos finanzieller Verluste (unerwartete Kosten) während der Projektabwicklung
Unternehmen: Fertigungsunternehmen (NDA)

Mitarbeiterzahl: mehr als 1000

Ziel:
Erhöhen Sie die Genauigkeit der Budgetierung von Projekten für die Lieferung und Installation von Geräten.
Einzelheiten

Arbeitsprozess:

  1. Analyse von Geschäftsprozessen zur Projektumsetzung;
  2. Analyse der Rückverfolgbarkeit von Projektdaten im Buchhaltungssystem und Papierworkflow von Projektberichtsdaten;
  3. Ermittlung der Gründe für mögliche Abweichungen zwischen Plan- und Ist-Budget und der Arbeitsgruppe;
  4. Analyse der Daten im Rechnungswesen gemäß einer Reihe potenzieller Risiken auf Abweichungen zwischen Plan- und Ist-Budgets;
  5. Entwicklung von Maßnahmen zur Reduzierung von Risiken bei Abweichungen vom Plan der Tatsache des Projekts;
  6. Aufbau eines Algorithmus für das Projektmanagement unter Berücksichtigung von Maßnahmen, die das Risiko von Abweichungen zwischen geplanten und tatsächlichen Budgets reduzieren;
  7. Ausbildung von Spezialisten, die an der Umsetzung des Prozesses beteiligt sind;
  8. Implementierung des Projektmanagement-Algorithmus;
  9. Datenanalyse: Bewertung der Wirksamkeit von Änderungen im Projektmanagementalgorithmus.

Schlüsselergebnis:
Reduzierung der Diskrepanz zwischen geplantem und tatsächlichem Projektbudget (Bereitstellung und Installation von Geräten) von 55−50% auf 10−15% durch die Implementierung der Verfahren "Projektmanagement" und "Projektrisikomanagement".
    Unter unseren Kunden sind